Vermögen.
Fragen und Antworten.

„Vermögensbarometer 2021“ herunterladen

Vermögensbarometer

Wie steht es um die finanzielle Situation der Deutschen? Welche Trends zeigen sich auf? Und wie wirken sich diese auf ihr Konsum- und ihr Anlageverhalten aus? Antworten auf diese und viele weitere Fragen aus dem Umfeld der Finanzen liefert das Vermögensbarometer des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes.

Die Deutschen und ihr Geld

In jedem Jahr untersucht der DSGV die finanzielle Situation der Haushalte in der Bundesrepublik:

Im Zeitraum vom 1. bis 15. Juli 2021 wurden mehr als 4.800 Menschen ab dem Alter von 14 Jahren online befragt.

Die wichtigsten Ergebnisse dieser repräsentativen Umfrage werden anschließend traditionell am Weltspartag im Oktober veröffentlicht. An diesem Tag wird vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband das Vermögensbarometer veröffentlicht. Titel der Veröffentlichung: „Die Deutschen und ihr Geld“

  1. Fokusthema 2021: Vermögensbildung braucht mehr Bildung – Die Bedeutung von Finanzwissen für die Unabhängigkeit im Alter
     
  2. Trotz Krise: Kein Stimmungstief in Sachen Geld
     
  3. Sparverhalten: Mehr zu sparen, liegt im Trend
     
  4. Vermögensaufbau: Rendite gewinnt an Bedeutung

Einige Trends

  • 43 Prozent der Bevölkerung sind (sehr) zufrieden mit ihrer finanziellen Situation. Seit 2005 hat sich dieser Anteil mehr als verdoppelt. Offenbar konnten die Corona-Maßnahmen die Krisenfolgen der Jahre 2020 und 2021 gut abfedern.

  • 66 Prozent der 14- bis 29-Jährigen haben Ausgaben coronabedingt zurückgestellt. Im Durchschnitt der Gesamtbevölkerung
    waren es 58 Prozent.

  • 63 Prozent der Bevölkerung sehen die Inflationsentwicklung kritisch. Der Anteil ist bei der Altersgruppe 60 plus mit 72 Prozent am größten.